You are currently browsing the monthly archive for Januar 2012.

Ausgangsstellung: aufrecht, die Füße in Kontakt, Arme entlang des Rumpfes, Hände nach vorne geöffnet.

Jede der folgenden Bewegungen vollzieht sich langsam und bewußt, während der gesamten Dauer der jeweiligen Atemphase.

Es bewegt sich möglichst nur die betroffene Körperpartie.

Aufsteigende Adlerschwingen:

–          Einatmung: die Hände schließen sich langsam zu Fäusten.

–          Ausatmung: die Fäuste zu den Schultern führen.

–          Einatmung: die Ellenbogen seitlich heben bis in die Waagerechte.

–          Ausatmung: die Fäuste entfernen sich von den Schultern,

bis Oberarme und Unterarme in einem rechten Winkel zueinander stehen  ,

die Fäuste zeigen nach vorne.

–          Einatmung: die Fäuste zum Himmel drehen (Unterarme aufstellen).

–          Ausatmung: Hande öffnen: Die KA-Stellung.

Absteigende Adlerschwingen:

 –          Einatmung: die Hände schließen sich erneut zu Fäusten.

–          Ausatmung: die Unterarme wieder vorne in die Waagerechte bringen

(Schultern bleiben nach hinten gezogen).

–          Einatmung: die Fäuste den Schultern nähern.

–          Ausatmung: die Ellenbogen sinken.

–          Einatmung: die Fäuste sinken (Arme wieder gestreckt).

–          Ausatmung: die Hände öffnen sich langsam.

Werbeanzeigen