You are currently browsing the monthly archive for Februar 2012.

Beginn im Liegen, Spüren des Körpers am Boden.

Während der  folgenden Anspannungen immer mit leichter Spannung beginnen und dann progressiv steigern. Die Atmung ist natürlich bis etwas vertieft.

Anspannungen mit gedachten antagonistischen Kräften:

den linken Arm gegen den Boden drücken, als wolltest du einen Abdruck machen.

Mind. 10 Sek. halten, und dabei normal atmen. Danach die Spannung langsam lösen.

Dasselbe mit den restlichen Körperteilen in der folgenden Reihenfolge wiederholen:

-rechter Arm

-linkes Bein

-rechtes Bein

-Kopf

-oberer Rücken (Bereich zwischen den Schulterblättern)

-unterer Rücken (Lendengegend)

Dann den ganzen Körper auf einmal in den Boden drücken.

Ausgleichübung:

Den linken Arm anspannen, indem du dir vorstellst, du wollest ihn vom Boden abheben.

Mind. 10 Sek. halten, dann langsam lösen.

Dasselbe mit den restlichen Körperteilen wiederholen, Reihenfolge wie oben.

Zum Schluss den ganzen Köper auf einmal anspannen, indem du dir vorstellst, du willst den ganzen Körper vom Boden abheben.

Anspannung der Arme, mit der Vorstellung, du wollest sie seitlich am Boden vom Rumpf abspreizen.

10 Sek. halten, lösen. Die Arme tatsächlich rechtwinklig vom Rumpf abspreizen.

Diesmal stellst du dir vor, du willst sie an den Rumpf heranholen. Anspannen.

Nach mind. 10 Sek. lösen.

Dasselbe mit den Beinen wiederholen.

 

Wirkung

Alle Körperbereiche werden angesprochen. Diese Reihe führt zu einer Umschulung des gesamten Bewegungsapparats, zu einer Stärkung des Rückens und aller Gelenke. Gleichzeitig bereitet sie sehr effektiv auf eine anschließende Tiefenentspannung vor, indem sie die Spannungen, den Blutfluss und die Energien im Körper ausgleicht und harmonisiert. Ausserdem führt die lange gehaltene Anspannung reflektorisch zur Entspannung der Muskulatur.

Werbeanzeigen