You are currently browsing the monthly archive for Dezember 2013.

Ausgangsstellung:

stehend, die Füße in Kontakt, leichte Spannung im Beckenbodenbereich, der untere Rücken ist lang. Die Handflächen weisen nach vorne.

Kreisen des rechten Armes:

Einatmung: die Hände langsam zu Fäusten schließen.
Ausatmung: den rechten Arm seitlich heben, den linken Unterarm in den unteren Rücken legen.
Einatmung: den rechten Arm vor dem Körper fallen lassen und aus der Bewegung heraus
6 x vor dem Körper kreisen lassen.
Ausatmung: den rechten Arm 6 x in die entgegengesetzte Richtung kreisen lassen.

Begrüßung von Himmel und Erde:

Einatmung: aus der Bewegung heraus den Arm nach oben strecken, den Brustkorb öffnen, unteren Rücken lang lassen.
Ausatmung: den Rumpf nach vorne neigen, bis die Hand evtl. den Boden berührt. Einen Augenblick mit leeren Lungen verharren
Einatmung: Rumpf und Arm erneut heben, mit vollen Lungen den Körper strecken.
Ausatmung: den rechten Arm sinken lassen und den linken Arm hinter dem Rücken hervorholen. Die Hände öffnen sich.

Den Körper um eine Vierteldrehung nach links drehen.

Kreisen des linken Armes:

Einatmung: die Hände wieder langsam zu Fäusten schließen.
Ausatmung: den linken Arm seitlich heben, den rechten Arm in den unteren Rücken legen.
Einatmung: den linken Arm vor dem Körper fallen lassen und aus der Bewegung heraus
6 x vor dem Körper kreisen lassen.
Ausatmung: der Arm kreist 6 x in die entgegengesetzte Richtung.

Begrüßung von Himmel und Erde:

Einatmung: aus der Bewegung heraus den Arm nach oben strecken, den Brustkorb öffnen, unteren Rücken lang lassen.
Ausatmung: den Rumpf nach vorne neigen, bis die Faust evtl. den Boden berührt. Einen Augenblick mit leeren Lungen verharren
Einatmung: Rumpf und Arm erneut heben, mit vollen Lungen den Körper strecken.
Ausatmung: den linken Arm sinken lassen und den rechten Arm hinter dem Rücken hervorholen. Die Hände öffnen sich.

Nochmals um eine Vierteldrehung nach links drehen.

Kreisen des rechten Armes:

(s.o.)

Begrüßung von Himmel und Erde:

(s.o.)

Nochmals eine Vierteldrehung nach links ausführen.

Kreisen des linken Armes

Begrüßung von Himmel und Erde

Wiederholung der ganzen Bewegungsfolge, diesmal den Körper nach rechts drehen.

Den Ablauf wiederholen, jetzt dreht der Körper sich zwischen den Bewegungen jeweils nach rechts.
Zu Beginn den rechten Unterarm in die Taille legen, den linken seitlich heben.
Die Haltung der beiden Arme nach jeder Vierteldrehung auswechseln.

Wirkung:

– Öffnung des Brustkorbs, die Lungentätigkeit wird angeregt.
– Erwärmung und Anregung des ganzen Körpers
– Dehnung und Kräftigung des Kapuzenmuskels.

Symbolische Bedeutung:

Im alten Ägypten galt die Sonne als das Prinzip des Lebens schlechthin.
Die gesamte Schöpfung wurde in Abhängigkeit von der Sonnenenergie gesehen.
Deshalb richtet dieser Sonnengruß sich an die vier Himmelsrichtungen, an die Erde und den Himmel, und- sozusagen als 7. Richtung- an den Ruhepol, das Zentrum, repräsentiert durch den Ausführenden.
Die Kreise beschreiben einerseits die Form der Sonne, andererseits stehen sie für Unendlichkeit.
Die Kreise von oben nach unten stehen für das göttliche Prinzip, den Geist, der sich in die Schöpfung herabsenkt.
Die Kreise von unten nach oben stehen für die Bemühungen des Menschen sich dem Göttllichen zu nähern.

Anmerkung:

Bei dieser Beschreibung handelt es sich um die erste Stufe des ägyptischen Sonnengrußes.
In den kommenden Beiträgen wird die Übung nach und nach weiterentwickelt.

Warnung:

Besonders im Falle eines akuten Hexenschusses die Vorwärtsbeuge- wenn überhaupt- sehr vorsichtig ausführen und ggf. nur andeuten. Sowieso gilt: immer auf die Grenzen des Körpers achten. Schmerz bedeutet immer, dass ich meine Grenzen bereits überschritten habe.

Werbeanzeigen